Mit Freude für die Stadt und ihre Menschen.

5.2.1 Stadtviertel

Spielleitplanung

[vc_row][vc_column width=”1/1″][vc_column_text]

Stadtviertel sind im Idealfall überschaubare Orte mit eigenem Charakter, die durch Vergangenheit und Gegenwart sowie emotionale Bindungen und Vertrautheit ihrer Einwohner zueinander geprägt sind und Identifikation ermöglichen. Stadtteile sind Orte, wo Menschen einander begegnen und miteinander kommunizieren – sei es im Freundeskreis, Verein oder in Institutionen – wo idealerweise alle Bedürfnisse vom Wohnen über das Arbeiten bis hin zur Bildung und Freizeit befriedigt werden, wo es Vertrautes gibt, an bereits gemachte Erfahrungen angeknüpft werden kann, es gleichzeitig ermöglicht wird, sich mit Neuem und Fremdem auseinanderzusetzen und wo es schließlich Verborgenes, Geheimnisvolles gibt, das es zu entdecken gibt und das zum Nachdenken anregt.

Auf Herrenberg übertragen könnte man in einem ersten Schritt bereits vorhandene ‚Heimat‘-Orte in der Stadt ausfindig machen und sich mit den Menschen vor Ort austauschen, um herausfinden, warum

sie sich an diesen Orten wohl- und sich emotional damit verbunden fühlen und welche Besonderheiten es sind, die diese Orte lebenswert machen und Identifikation mit ihnen ermöglichen.

Auch wäre es hilfreich, sich mit Einheimischen zu unterhalten, wo es in Herrenberg in der Vergangenheit solche Lebensorte gab, wodurch diese gekennzeichnet waren, ob es erkennbare Gründe gibt, warum diese Orte nicht mehr vorhanden sind und wie aus Sicht dieser Menschen Orte aussehen müssten, um wieder zu einem wirklichen Lebensraum zu werden. Alteingesessene Herrenberger könnten erzählen, wo sie sich früher als Kinder und Jugendliche aufhielten, wo Leben und Arbeiten noch nebeneinander möglich war, ob es Handwerksbetriebe gab, die einen Einblick in die Welt der Erwachsenen boten, wo aber auch noch Grünflächen und vielleicht sogar Biotope vorhanden waren.

Folgerichtig wäre, an möglichst vielen Stellen in Herrenberg neue Orte mit spezifischem individuellem Charakter zu gestalten, die diesen Anforderungen gerecht werden, wo Menschen sich artikulieren und ihre unterschiedlichen Bedürfnisse befriedigen können, wo Wohnen, Arbeiten und Freizeit miteinander vereinbar sind, die sowohl gesellschaftliche Kontakte im Freundeskreis, Verein und in Institutionen ermöglichen, die aber auch Rückzugsmöglichkeiten haben und insofern heimelig sind, wo junge Menschen Freiräume haben, um langsam in die Gesellschaft hineinzuwachsen. Wünschenswert für Herrenberg wären Orte, die Orientierung bieten, die gleichzeitig rätselhaft sind und verwunschene Orte besitzen und die schließlich offen genug sind, um geprägt zu werden.

Kurzfristiges Ziel: In Zusammenarbeit mit Senioren sollen vorhandene ‚Heimat-Orte‘ ausfindig gemacht und kartographiert und deren Besonderheiten aufgelistet werden.

Mittelfristiges Ziel: An ausgewählten Standorten sollen diese Orte den heutigen Bedingungen angepasst werden.

Langfristiges Ziel: In ganz Herrenberg sollen lebenswerte Stadtviertel vorhanden sein.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]